Die Betriebsuntersuchung

Sie können Ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern eine Medizinische Tastuntersuchung auch im Rahmen einer Betriebsuntersuchung ermöglichen.

Ablauf einer Betrieblichen Medizinischen Tastuntersuchung

Es gibt zwei unterschiedliche Modelle, Ihren Mitarbeiter(inne)n eine Medizinische Tastuntersuchung zu ermöglichen. discovering hands® vermittelt Ihnen eine Partnerpraxis vor Ort. Sie weisen Ihre Mitarbeiterinnen auf das Angebot der Medizinischen Tastuntersuchung hin und geben ihnen die Kontaktdaten der Praxis zur individuellen Terminvereinbarung weiter. Darüber hinaus besteht aber auch die Möglichkeit, dass die MTU zu Ihnen ins Unternehmen kommt und die Untersuchungen direkt vor Ort stattfinden. Auffällige Befunde würden am gleichen Tag durch einen von uns gesendeten Gynäkologen weiter diagnostiziert.

Mittlerweile übernehmen 12 gesetzliche und alle privaten Krankenkassen die Untersuchungskosten. Wir kümmern uns darum, das diese Krankenkassen die Kosten für die entsprechend Versicherten auch bei den Betriebsuntersuchungen übernehmen, damit Ihre Kostenbelastung möglichst minimal ist.

Vorteile Unternehmen

Verminderung von Ausfallzeiten
Früherkennung erhöht Überlebenswahrscheinlichkeit und mindert die Behandlungsdauer

Einstellungsveränderung der Mitarbeiter
Mitarbeiter verbessern ihre Einstellung zur Prävention im Allgemeinen

Förderung der Integrations-Idee
Wertschätzender, direkter Kontakt zu Menschen mit Handicap schärft die Sinne und erweitert Horizonte

Sinnvolles Modul zur eigenen CSR-Strategie
Unternehmen leisten durch dieses innovative Angebot für Ihre Mitarbeiter einen wertvollen Beitrag zur Inklusion

Erhöhung der Mitarbeitermotivation
Ermöglichung einer besonderen Zuwendung und Untersuchungserfahrung

  • Die BOGESTRA hat sich für die Medizinische Tastuntersuchung entschieden, da sie eine wichtige Untersuchung zur Früherkennung von Brustkrebs darstellt, von der alle Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen profitieren können. Zwar haben in diesem Jahr ausschließlich Frauen an der Untersuchung teilgenommen, aber wir hoffen, dass in den nächsten Jahren auch Männer das Angebot nutzen werden. Wir haben sehr viel positives Feedback bekommen und viele Mitarbeiterinnen haben berichtet, dass sie sich bei der Untersuchung durch die MTU sehr wohl gefühlt haben.Da uns die gesamte Teilnehmerzahl sowie die Anzahl positiver und negativer Befunde anonymisiert mitgeteilt wurde, ist uns die Notwendigkeit einer solchen Früherkennung noch einmal verdeutlicht worden: Sie ist sowohl für die betroffenen Mitarbeiter als auch für uns als Unternehmen sehr wichtig. Für die erkrankten Mitarbeiter bedeutet die frühe Erkennung bessere Heilungschancen und unser Unternehmen kann als Arbeitgeber mit diesem Baustein des Betrieblichen Gesundheitsmanagements wieder etwas mehr dazu beitragen, dass die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen gesund und beschäftigungsfähig sind.
    Mareike Fimpeler Fachbereich Organisationsentwicklung, Informationstechnologie Leiterin Organisationsentwicklung
  • 1
  • 2

Schirmherrschaft

Logo des Ministeriums für Gesundheit, Emanzipation, Pflege und Alter NRW

2017 Praedikat DE RGB 72dpi 400x350 01 copy

Gewinner des seif-Award 2014

Gewinner des Sustainable Entrepreneurship Award 2014

Auszeichnung „Regional Engagiert

Sieger Aspirin-Sozialpreis 2014